Disminded - EP 2013

Disminded.png



Disminded ist eine 4-köpfige Death/Thrash Metal Band aus Wesel am Niederrhein. 2009 gegründet, kann man bereits auf mehrere Live-Auftritte mit einigen namenhaften Bands, u. A. Belphegor und Jack Slater zurückblicken. Ein Album wurde bisher nicht veröffentlicht, wohl aber 2 Demos.


Die aktuelle EP beherbergt vier Songs und wurde im Soundranger Studio in Münster, gemeinsam mit Long Distance Calling-Klampfer David Jordan produziert. Offensichtlich hat sich dieser Schritt gelohnt, klingt das Ergebnis doch um Welten besser als die bisherigen Aufnahmen. Generell kann man sagen, dass der Sound für Demo-Verhältnisse sehr gut ist, etwas kratzig aber jederzeit angennehm anzuhören. Es ist natürlich noch Spielraum zur Verbesserung vorhanden, insbesondere beim Drumsound. Das wird aber sicherlich bei der Aufnahme eines Albums auch berücksichtigt.

Im Laufe der vier Songs machen sich die unterschiedlichen Einflüsse von Disminded bemerkbar. Die Band selbst beschreibt ihre Musik als kompromisslosen, treibenden Death Metal, gepaart mit rasanten, nackenbrechenden Thrash Parts und groovigen Core-Anleihen. Im Grunde genommen trifft diese Aussage den Nagel auf dem Kopf. Dabei muss man hervorheben, dass sich diese Stile angenehm flüssig miteinander vermengen und zu keiner Zeit eine klare Linie vermissen lassen. Die Core-Parts, für viele Old-School sicherlich ein rotes Tuch, verhelfen dem Songwriting hier zu einer ganz eigenen Note und lockern das Geschehen etwas auf. Genial ist auch der Part in Turn Around wo sich Kevins Pig Squeels mit den restlichen Instrumenten einen Wettstreit liefert und die Band so richtig die Sau rauslässt. A propos Gesang: Dieser weiß zu gefallen, da er stetig zwischen Thrash-Shouts, heiserem Gebrüll, Growls, markerschütterndem Gekreisch und den angesprochen Pig Squeels wechselt uns so erst garkeine Langeweile aufkommen lässt. Vor allem das Kreischen erinnernt an eine Mischung aus dem Neaera-Fronter Benny und Dani Filth.


Zu den Texten kann ich nicht viel sagen, da mir diese leider nicht vorliegen und der Gesang genretypisch nicht überaus verständlich ausfällt. Das Artwork gefällt mir eigentlich recht gut und erinnert mich etwas an das Hungry Albumcover von Brainstorm, passt hier aber wesentlich besser zur Musik, denn genau diese Musik hätte ich erwartet nach Betrachten des Covers. Mich stört hier nur das Bandlogo etwas, da es aus meiner Sicht bei dieser Farbkombination irgendwie unpassend wirkt. Die komplett schwarze CD kommt im Jewel Case daher. Leider sind im Booklet keine Texte abgedruckt, dennoch ist das Ganze für 6€ alles in allem ein rundes Gesamtpaket.



Fazit: Im Endeffekt haben wir hier viele altbekannte Zutaten, Disminded gelingt es allerdings diese frischaufzubereiten und etwas eigenständiges zu bieten. Ich lasse hier bewusst noch einen Zähler im Punkt Innovation weg, da ich gespannt bin wie die Band ihren Stil in Zukunft noch ausbauen wird. Wer sich also generell mit modernem Death-/Thrash-Metal mit gelegentlichen Ausflügen in Core-Gefilde anfreunden kann ist hier bei Disminded richtig aufgehoben. Auch Old SchoolThrasher und Deather sollten mal ein Ohr riskieren. Die Demo kann übrigens für 6€ über die Facebook-Seite oder über die Email der Band disminded@gmx.net erstehen. Als Anspieltipps möchte ich insbesondere My Own Way und Suffocate The Pain, auf Grund ihrer sehr eingängigen Riffs und Refrains hervorheben. Insbesondere Letzterer weiß mit seinem punkigen Groove zu überzeugen.



disminded_demo_2012_cover.JPG





Disminded – EP 2013



Sound: 3/4


Songwriting: 4/4


Design: 2/2


Innovation: 1,0/2



Gesamt: 10/12 Punkte




Tracklist:



1. I Bleed


2. My Own Way


3.Suffocate The Pain


4. Turn Around


Anspieltipps: My Own Way, Suffocate The Pain




Disminded is:



Kevin – Vocals


Auer – Guitars


Stefan – Bass


Pippo – Drums



Label: Eigenregie




https://www.facebook.com/pages/Disminded/227107580669885


https://myspace.com/disminded2






Thrashtilldeath


    Teilen

    Kommentare