Lares - Mask Of Discomfort (2017)


Musik transportiert Emotionen. Wenn man in Momenten der Niedergeschlagenheit Bands wie Lares kennenlernt, spürt man diese Empfindungen um ein vielfaches deutlicher. So erging es dem Schreiber dieser Zeilen, als er die Band im Februar diesen Jahres für sich entdeckte.



Das international gemischte Quartett, welches sich 2016 in Berlin formiert hat, brachte im Mai 2017 seine Debüt EP "Mask Of Discomfort" in digitaler Form an den Start und präsentiert mit den sechs Tracks ein Hörerlebnis der besonderen Art. Eine Beschreibung fällt schwer, denn die EP reißt den Hörer in einen Abgrund auf dessen Boden er von den Titeln wieder aufgefangen wird.


Auch wenn Genre Grenzen heutzutage ja eher als grobe Marschrichtung, denn als geschlossene Schubladen anzusehen sind, ist dieser spezielle Mix der EP in einer bizarren Mischung aus Sludge/Doom und Black Metal gepresst worden.

Das Soundgewand lässt die Membrane der Lautsprecher erzittern und zeigt eine klare Kante. Ein wenig zu klar. So wirken die gut 35 Minuten etwas steril. Es fehlt dem Klang ein leichter Schliff an Tiefgang, welchen die Band um Gitarrist und Sänger Flavio live dafür um so mehr darbieten kann. Dennoch schafft es das Werk an Musikfiles diese Stimmung zu verbreiten, in dem es einen in die düstere Ecke treibt. Dort angekommen schwankt man zwischen einem inneren, verzweifelten Aufschreien und groovenden Kopfnicken hin und her.


Fernab vom 08/15 Geriffe sei jedem Metaller, der auf der Suche nach etwas Neuem ist, diese Band für die Playlist empfohlen! Die EP gibt es als Download via der Bandcamp Seite der Band, oder als CD oder Tape auf ihren Kozerten.



Songwriting: 4/4

Sound: 3/4

Innovation: 2/2

Design: 1/2

GESAMT: 10/12



Tracklist:

01. Swallow You

02. Fog of Terror

03. Conjuring

04. The GodMachine

05. Mask of Discomfort

06. Witness of Lares


Band:

Jörn - Bass

Chris - Drums

Lambo - Guitars, Samples, Synths

Flavio - Guitars, Vocals



https://lares.bandcamp.com/releases

https://www.facebook.com/laresband/




    Teilen

    Kommentare